Die Tradition der Weinbereitung in unserer Familie reicht lange zurück. Das Weingut als Vollerwerbsbetrieb wurde jedoch von Adam Hulbert, geb. 1875, dem Urgroßvater des heutigen Winzers, begründet. Bereits 1911 wurde er für seine Leistungen im Weinbau durch die Land- und Forstwirtschaftskammer Hessen-Nassau mit einem Diplom und einem Preis ausgezeichnet.

Weitergeführt wurde das Weingut nach dem Tod des Begründers von seinem ältesten Sohn Hans. Dieser siedelte 1949 aus der beengten Ortslage in die neu errichtete Kellerei in der Friedrichstraße. Zu diesem Zeitpunkt das einzige Gebäude auf dieser Straßenseite. Hans Hulbert folgte wann immer es ging den Einladungen der Forschungsanstalt Geisenheim. Zum damaligen Zeitpunkt gab es kein Weinbaustudium für Winzer.

Am 01.01.1968 übergab Hans Hulbert die Leitung des Weingutes an seinen ältesten Sohn Adam, geb. 1945. Dieser hatte nach der Ausbildung zum Winzer und fünf Jahren Berufserfahrung die Eingangsvorrausetzungen für das Studium in Geisenheim erlangt und später mit Erfolg als Diplom Ingenieur abgeschlossen. Später ergänzte Adam sen. die Kellerei um einen neuen Tankkeller, in dem auch heute noch die Weine ausgebaut werden.

Am 01.07.2010 übergab Adam Hulbert geb. 1945 das Weingut an seinen ältesten und einzigen Sohn Adam, geb. 1985. Auch Adam jun. hat zunächst seine Ausbildung zum Winzer gemacht und konnte sich wie sein Vater Adam sen. im Berufswettkampf bis auf Bundesebene hoch kämpfen. Die Winzerausbildung schloss Adam jun. als bester Rheingauer bzw. Hesse ab. Danach schloss er mit Erfolg die Fachhochschulreife in Geisenheim ab. Damit war auch für Adam jun. die Möglichkeit in Geisenheim Weinbau zu Studieren gegen. Mit Erfolg schloss auch Adam jun. sein Diplomstudiengang Weinbau und Oenologie ab.